Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 27. März 2013

Letzte Woche habe ich mich spontan an meine Strickmaschine gesetzt und habe einen Lace-Schal nach einem eigenen Entwurf gestrickt. Er sieht recht avantgardistisch aus, aber er gefällt mir sehr gut :D.
Schön finde ich auch, dass man ihn auf unterschiedliche Arten tragen kann :).

Aber schaut mal selbst (Achtung Bilderflut 😉 ):

Schal nach eigenem Entwurf aus Wollmeise Lace

Schal nach eigenem Entwurf aus Wollmeise Lace

Weil mich der Schal irgendwie an einen Drachenschwanz erinnert, habe ich ihn Dragons Tail genannt ;).

Ich habe den Schal aus Wollmeise Lace Amethyst dunkel gestrickt und habe 150 g gebraucht. Für das schmale Ende habe ich noch eine Quaste gemacht.

Nach dem Spannen misst der Schal 267 cm in der Länge und 93 cm an der breiten Kante.

Ich wünsche Euch wunderschöne Ostertage mit hoffentlich ganz viel Sonne!

Seid ganz lieb gegrüßt,
Sandra

Nachtrag:

Weil ich schon ein paar Mal danach gefragt worden bin, hier meine Anleitung zu dem Tuch.

Ich habe das Tuch mit der Strickmaschine gestrickt, aber man kann es natürlich genauso gut mit der Hand stricken.

Das Tuch hat ein rechts-links Muster: 10 M rechts, 10 M links im Wechsel.

Die Anleitung ist sehr einfach:

4 Maschen anschlagen, eine Hinreihe rechts, eine Rückreihe links stricken.

Dann für die nächsten 520 Reihen: in jeder achten Reihe eine Masche am Ende der Reihe zunehmen, dabei in den Hinreihen 11. M bis 20. M links stricken, 21. M bis 30. M rechts usw. im Wechsel. In den Rückreihen die Maschen stricken, wie sie erscheinen.

Danach für die nächsten 80 Reihen: in jeder 4. Reihe am Ende der Reihe eine Masche zunehmen.

Dann für die nächsten 160 Reihen: in jeder 2. Reihe am Ende der Reihe eine Masche zunehmen.

Als Abschluß noch 6 Reihen stricken ohne Zunahmen, dann abketten.

Wenn der Schal nicht ganz so lang werden soll, kann man am Anfang statt 520 Reihen natürlich beliebig weniger Reihen stricken.

Das Tuch waschen und spannen. Ich habe auf der Seite mit den Zunahmen beim Spannen jeweils am Beginn eines neuen Streifens eine “Zacke” gespannt, also einfach das Tuch an der Stelle mit der Nadel nach außen gezogen. Auf der geraden Seite habe ich ungefähr doppelt so viele Zacken gespannt. 

Das breite Ende des Tuchs habe ich glatt, also ohne Zacken gespannt.

An das schmale Ende habe ich noch eine Quaste genäht.

Ich hoffe, diese Beschreibung ist halbwegs verständlich. 

Falls nicht, fragt mich sehr gerne.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachstricken :).

Advertisements

Read Full Post »